Mittwoch, 14. November 2012

Rezension: Maggie Stiefvater - "Nach dem Sommer"






Titel: Nach dem Sommer

Autorin: Maggie Stiefvater


Originaltitel: Shiver


Seiten: 421 Seiten


ISBN:  9783839001080


Preis: 18,90€


Verlag: Script5 Verlag


Erschienen: 2010








Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren - und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen - bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Doch in diesem jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenem Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher - und mit ihm den endgültigen Abschied.



Das Cover gefällt mir sehr gut. darauf zu sehen sind Grace und Sam als Wolf. Ich (beziehungsweise meine Freundin) habe zwar eine andere Auflage des Buches aber auf beiden sind die beiden abgebildet. 
Die Innere Aufmachung ist nichts besonderes, außer das zu Beginn eines jeden Kapitels die Außentemperatur angezeigt ist..es sieht ungefähr so aus:

Kapitel 19 - Grace
22°C

Kapitel 20 - Sam
4°C 

Dazu sage ich aber gleich noch was :) 



Ich habe mich nie für (Wer)Wölfe interessiert. Vielleicht lag es auch daran, dass ich Jacob aus Twilight zum Tod nicht ausstehen konnte, ich weiß es nicht...aber "Nach dem Sommer" hat meine Meinung schlagartig geändert. Jetzt liebe ich sie. Ich liebe das Buch, ich liebe Sam, ich liebe Maggie Stiefvater. Und meine beste Freundin, da sie mir das Buch ausgeliehen hat :) 
Der Schreibstil und die ganze Art, wie die Geschichte der beiden erzählt wird ist einfach wunderschön. Ich hatte des öfteren das Gefühl, die Stimmen der Charaktere zu hören und mitten im Geschehen zu sein...das Erlebnis hatte ich das letzte Mal bei Harry Potter. 

Die Charaktere gefallen mir allesamt, auch die anfangs blöden. Grace ist eine sehr angenehme Protagonistin. Sie ist weder zickig noch total emo NOCH ist sie der Jungenschwarm um den sich die halbe Schule prügelt oder so. Sie ist sympathisch und kein bisschen nervig. Sie tat mir auch ein wenig leid, denn sie wird ziemlich von ihren Eltern vernachlässigt und da ist dann ja noch die Sache mit Sam...nein ich spoiler jetzt nicht :) 
Ich lieeebe Sam. Sam ist einfach nur ein toller Typ. Er spielt Gitarre, arbeitet in einer Buchhandlung, steht auf Gedichte, schreibt Songs und welcher Typ fährt schon stundenlang durch die für ihn bedrohliche Kälte, um seiner Freundin einen Süßigkeitenladen zu zeigen? *schmacht* 
Trotz seiner ehm..tolligkeit hat er eine verdammt traurige Vergangenheit die mich wirklich wütend gemacht hat. Es lag nicht an ihm sondern an den Menschen, die ihm schlimme Dinge angetan haben.
Die Geschichte wird fast immer abwechselnd aus der Sicht von Grace oder Sam erzählt. das fand ich super, denn so konnte man die Gefühle der beiden besser verstehen und nachvollziehen. Auch ohne den den Perspektivenwechsel konnte ich mich richtig gut in die beiden hinein versetzen. Auch wenn ich diesmal nicht geheult habe, trotz einiger traurigen Szenen, haben mich viele Stellen sehr berührt. Also wer nah am Wasser gebaut ist: Taschentücher wären nicht schlecht.

Was mir besonders gefällt sind zum einen die Angaben der Temperaturen, denn sobald es zu kalt wird, verwandelt sich Sam in einen Wolf und es bleibt immer die Spannung im Hintergrund, wann er sich wohl verwandelt außerdem gefallen mir die vielen Songtextschnipsel von Sam, die immer wieder im Laufe des Buches auftauchen. Die sind gleich in meinem Zitatebuch gelandet.
Hier einer den ich besonders toll finde:

>> World of words lost on the living
I take place with the walking dead
Robbed of my voice I'm always giving
Thousands of words to this nameless dread <<

Doof jedoch, dass er Grace (noch) keinen davon vorgesungen hat. Aber ich denke oder hoffe mal, das kommt noch. 
Für mich, ich weiß nicht wie ihr es empfunden habt / empfinden werdet, endet es mit einem Hauch eines Cliffhangers. Es endet endet jetzt nicht abrupt, macht mich aber verdammt neugierig auf die Folgebände.
Teil 2 ich komme!



ICH.LIEBE.ES! Wunderschöner Schreibstil, es kommt keine Langeweile auf und Songtexte, die alle richtig toll sind. Außerdem habe ich einen neuen Lieblings- Buchcharakter gefunden :)
Die Reihe und generell die Bücher von Maggie Stiefvater sind nicht für jeden etwas, denn die Meinungen teilen sich ziemlich bei ihren Romanen. 
Entweder man liebt sie oder hasst sie.
Ich gehöre jetzt definitiv zu ersteren.

"Nach dem Sommer" bekommt von mir 5 Ninjas mit Sternchen :)

*sternchen hinmal* 




Maggie Stiefvater, geboren 1981, hatte glücklicherweise immer Schwierigkeiten, ihren Hang zu Tagträumereien und Selbstgesprächen mit ihren Jobs zu vereinbaren. Anstatt also als Kellnerin, Kalligraphielehrerin oder technische Redakteurin zu arbeiten, versuchte sie es mit der Kunst. Heute lebt sie als  erfolgreiche Musikerin, Malerin und Autorin in Virginia, ist verheiratet, hütet zwei kleine Kinder sowie zwei neurotische Hunde und hofiert eine verrückte Katze. "Nach dem Sommer" ist der Auftakt einer mitreißenden Trilogie.

Leo

Kommentare:

  1. Freut mich das es dir gefallen hat,mich konnte das Buch nicht ganz überzeugen.

    LG May

    AntwortenLöschen
  2. Ich wusste das es dir gefällt! ♥
    LG Deine beste Freundin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie es mir gefällt ;D <33
      LG Superman :P

      Löschen